Fit für die zahnärztliche Existenzgründung – Erste Überlegungen

Wichtige Überlegungen vor dem Schritt in die eigene Zahnarztpraxis

Für die Erfolgreiche Übernahme bzw. Neugründung einer Zahnarztpraxis sind der Standort, die Konkurrenzsituation, die Ausstattung, spezielle zahnärztliche Angebote und vieles mehr von wesentlicher Bedeutung. Als künftig selbständiger Zahnmediziner in eigener Praxis sind Sie mit Ihren Fähigkeiten, Kenntnissen und Erfahrungen, in persönlicher, fachlicher und auch betrieblicher Hinsicht der wichtigste Erfolgsfaktor. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Punkte mit denen Sie sich vor dem Schritt in die Selbständigkeit auseinander setzen sollten:

  1. Leistungsspektrum der Praxis
    • Welche ärztlichen Leistungen möchten Sie in Ihrer Praxis für Ihre Patienten anbieten?
    • Mit welchen speziellen Angeboten können Sie Patienten an Ihre Praxis binden?
    • Warum werden Patienten gerade zu Ihnen kommen und bei Ihnen bleiben?
    • Wie sichern Sie, dass Ihre zahnärztlichen Angebote immer auf dem neuesten Stand sind?
    • Wohin überweisen Sie ggf. Patienten, mit welchen Praxen können Sie zum gegenseitigen Vorteil zusammenarbeiten?
    • Durch welche Leistungen können Sie Schwankungen bei den kassen-zahnärztlichen Erträgen ausgleichen?
  2. Konkurrenzsituation und Standort
    • Welche Kennzeichen hat Ihr Einzugsbereich (Größe, Einwohner, Kaufkraft)?
    • Welches Potential für welche Leistungen bietet Ihr Standort? Was kann Ihr Patient noch in der Nähe Ihres Standortes für Leistungen nutzen?
    • Wer sind Ihre unmittelbaren Mitbewerber Ihrer Fachrichtung am Patientenmarkt, welches Potential haben Sie und was sind die Besonderheiten Ihrer Praxis?
    • Welche „Nischen“ bieten sich an, die Sie nutzen können, um sich positiv von den anderen Zahnärzten abzuheben?
  3. Was sind Ihre Besonderheiten gegenüber den anderen Zahnarztpraxen?
    • Von welchen Fachrichtungen in Ihrer Nähe können Sie profitieren, wo biete sich Überweiser an?
    • Wie ist Ihre Praxis erreichbar (Verkehrsmittel, Parkplätze, Wegweiser)?
    • Wie sind Ihre Räume beschaffen (Größe, Eignung, Zufahrt, Zugang im Haus, Schnitt)?
    • Was sind die Vorteile/Stärken des Standortes?
  4. Patienten
    • Wie erreichen Sie Ihre Patienten?
    • Welche Möglichkeiten der Patientengewinnung nutzen Sie?
    • Was tun Sie, damit die Patienten zu Ihnen kommen?
    • Wie informieren Sie die Patienten über zusätzliche oder neue Leistungen und wie offensiv bieten Sie private Zusatzleistungen an?
    • Wie messen Sie die Zufriedenheit Ihrer Patienten und wie gehen Sie auf diesen Indikator ein?
  5. Management
    • Wie organisieren Sie einen reibungslosen Praxisablauf?
    • Über welche Qualifikationen verfügen Ihre Mitarbeiter?
    • Welche Fortbildungsmöglichkeiten haben Ihre Mitarbeiter?
    • Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
    • Wie ist Ihre Vertretung geregelt?
    • Wie nutzen Sie die Möglichkeiten, die sich Ihnen bei der Abrechnung bieten?
    • Wie wird eine eventuell bestehende kaufmännische Lücke geschlossen?
    • Welche Kooperationen sind vorgesehen und welche Vorteile ergeben sich daraus?
  6. Praxisergebnis in der Vergangenheit (bei Übernahmen)
    • Warum wird Praxis abgegeben?
  7. Welche Leistungen hat Abgeber angeboten?
    • Analyse von Umsatzentwicklung, Wachstum und ggf. Rückgang
    • Analyse der Kostenstruktur, der Ergebnisse und es Cash flow
  8. Wie kann das erreicht werden?Ergeben sich Abhängigkeiten von Ärzten und Patienten?Wenn Leistungen des Vorgängers nicht angeboten werden, wie wirkt sich das auf den Umsatz aus?

    Wenn Leistungen über das Spektrum des Abgebers hinaus angeboten werden, welchen Zusatzumsatz hat dies zur Folge?

    Welche Maßnahmen ergeben sich und welche Kostenersparnis ergibt sich gegenüber dem Vorgänger?

    • Welche Strukturen müssen verändert werden?
    • Welche Kennzahlen müssen unbedingt verbessert werden? Wie ist das zu tun?
    • Bei Praxen: Scheinzahlenentwicklung der letzten 3 Jahre
  9. Ihre Praxis in der nahen Zukunft
    • Wie könnte realistischer Weise die Planung für Ihren Praxisbetrieb in den nächsten drei Jahren aussehen?
  10. –       Detaillierte Umsatz- und Kostenplanung
    –       Planung der Investition:

    • Gesamtkosten
    • Finanzierung
    • Kapitaldienstrechnung
    • Liquiditätsplan
    • Sicherheiten
  11. –       Organisation des Praxisbetriebes
    • Welche Visionen haben Sie für Ihre Praxis?